Laptop, auf dessen Bildschirm die Online-Reihe WeinEntdeckerWissen vom Deutschen Weinsititut zu sehen ist, davor ein Glas mit Weißwein

WeinEntdeckerWissen: Online-Reihe des Deutschen Weininstituts

Seit März kann man zusammen mit dem Deutschen Weininstitut die 13 Weinbaugebiete der Republik entdecken. Und zwar ganz bequem von Zuhause aus. Denn beim WeinEntdeckerWissen handelt es sich um kostenlose Online-Seminare.

Zugegeben, der Titel WeinEntdeckerWissen klingt erst einmal mehr nach einem fancy Hashtag für Instagram und Co. statt nach einer seriösen digitalen Veranstaltung. Aber wie das mit dem Deutschen Weininstitut (DWI) so ist: es lohnt sich oft ein zweiter Blick! Denn die Online-Reihe, die seit März 2021 läuft, ist tatsächlich ziemlich gut.

Jeden ersten Donnerstag im Monat stellt das DWI zusammen mit einem Weinexperten, der wiederum Gäste dabei hat, 90 Minuten lang eins der 13 deutschen Weinbaugebiete vor. Und zwar vollkommen kostenlos. Man braucht sich dafür nur immer für die jeweilige Veranstaltung online beim DWI anmelden. Wobei es tatsächlich auch ohne Anmeldung geht, denn die Sessions werden parallel live auf Facebook gestreamt. Mit vorheriger Registrierung ist es fürs DWI natürlich charmanter. Erfolgsmessung und so.

Logo des Deutschen Weininstituts
Veranstalter der WeinEntdeckerWissen-Reihe: Das Deutsche Weininstitut. © DWI

Regionen im Glas entdecken

Nun erfährt man bei den einzelnen WeinEntdeckerWissen-Seminaren nicht nur viel über die einzelnen Regionen, sondern hat auch passende Weine dazu im Glas. Also wenn man möchte. Natürlich kann man auch ohne Verkostungspaket teilnehmen. Und eh: DAS Verkostungspaket gibt es gar nicht. Ja, es werden jeweils drei Weine verkostet, deren Rebsorten bzw. Stilistiken für das Gebiet typisch sind. Diese werden vorher genannt.

Man hat zwar die Möglichkeit, unterschiedliche Pakete bei aufgelisteten Händlern zu bestellen, muss das aber nicht zwingend machen. Nachdem ich zum Beispiel vom ersten Paket nicht ganz so begeistert war, bin ich dazu übergegangen, mir eigenständig Weine für die WeinEntdeckerWissen-Webinare zu ordern. Da komme ich zum einen etwas günstiger bei weg und habe zum anderen etwas andere Qualitäten im Glas. Und die Weingüter meiner Wahl.

Weinentdeckerwissen: Weinkisten aus Holz auf denen Wein aus deutschen Landen steht
In der Reihe WeinEntdeckerWissen dreht sich alles um das Thema deutsche Weine. ©felix_w/Pixabay

Seminare für jeden Wissensstand

Genau das ist aber für mich einer der großen Vorteile dieser Veranstaltungsreihe. Nämlich dass ich mir meine Weine im Zweifelsfall selbst zusammenstellen kann. Kostet etwas Recherchezeit und macht vielleicht auch etwas mehr Mühe, lohnt sich meiner Meinung aber schon. Viel verkehrt kann man dabei auch nicht machen, denn für jede WeinEntdeckerWissen-Sitzung wird ja explizit gesagt, was für Weintypen auf dem Programm stehen.

Nun steht und fällt ein Online-Seminar natürlich immer mit den Inhalten. Und mit den Moderatoren. Die Inhalte kann ich uneingeschränkt empfehlen. Auch, wenn man sich mit den deutschen Weinregionen schon sehr gut auskennt. Es gibt dann doch immer noch den ein oder anderen Funfact oder etwas Insider-Wissen, das man so noch nicht auf dem Schirm hatte. Wenn man sich hingegen nur rudimentär mit einem Weinbaugebiet auskennt, dann ist die Reihe der ideale Einstieg in die Welt der regionalen Weine und ihren unterschiedlichen Qualitäten.

Aufgeklappter Laptop mit schwarzem Bildschirm
Einfach bequem von Zuhause Weinwissen aneignen. © Free-Photos/Pixabay

WeinEntdeckerWissen: Auf die Moderation kommt es an

Bleibt nur noch der Fakt mit den Moderatoren zu klären. Zumal sich das DWI angenehm im Hintergrund hält und sich vor allem um die Zuschauerfragen kümmert. Bis dato sind drei Online-Veranstaltungen des WeinEntdeckerWissens über die Bühne gegangen. Und die waren dann doch sehr unterschiedlich in Art und Weise der Präsentation.

Den Anfang machte im März Alexander Kohnen vom International Wine Institute in Bad Neuenahr-Ahrweiler. Locker und mit viel Humor führte er die Teilnehmer kurzweilig und kompetent durch das Anbaugebiet Ahr. Geladene Gäste lockerten die Veranstaltung zusätzlich auf. Mal ganz davon abgesehen, dass Alexander Kohnen die Technik perfekt beherrschte und man so dank ihm einen sehr gelungenen Auftakt in Sachen WeinEntdeckerWissen hatte. Ihm ist es jedenfalls zuzuschreiben, dass ich neuerdings unbedingt an die Ahr möchte und ein Frühburgunder-Fangirl geworden bin.

Die Baden-Session mit der Sommelière Christina Hilker im April war da schon ein krasser Kontrast. Nicht nur, weil es gefühlt eine kleine Ewigkeit dauerte, bis wir endlich den ersten Wein im Glas hatten (wer sitzt schon gerne beim Thema Wein über eine halbe Stunde auf dem Trockenen?). Zum anderen, weil sie zwar durch alle neun Bereiche in Baden führte, dabei aber nicht den großen Bogen spannte, so wie es Alexander Kohnen bei der Ahr gemacht hat. Sie holte die Region nicht emotional heran, sondern analysierte sie eher mit ausgestreckten Armen und einem kühlen Kopf. Da mochte bei mir der Funke nicht so recht überspringen.

Weinentdeckerwissen: Blick auf die Weinlagen an der Ahr
Alexander Kohnen führte kurzweilig durch das Anbaugebiet Ahr. © DWI

Die Menschen hinter WeinEntdeckerWissen

Wieder ganz anders war dann das WeinEntdeckerWissen-Seminar im Mai mit Sebastian Bordthäuser zum Thema Franken. Direkt aus seiner Küche plauderte er locker und flockig drauf los. Immer anschaulich, niemals banal, mit viel Liebe zum Frankenwein und nie das Große und Ganze vergessend. Bei ihm standen nicht die drei Weine im Vordergrund, sondern die Region an sich. Ein zauberhaftes Konzept!

Ihr seht: die einzelnen Veranstaltungen von WeinEntdeckerWissen folgen keinem Schema F, sondern sind sehr individuell aufgebaut. Ich persönlich mag das ja. Besonders freue ich mich auf die Session mit Stuart Pigott, der, wie sollte es auch anders sein, nachdem er zwei Jahre lang Brandambassedor von Gut Hermannsberg war, im September die Nahe als Weinbaugebiet vorstellen wird. Und natürlich auf Romana Echensperger (Rheingau, November), deren Biodynamie-Buch mich zuletzt so sehr begeistert hat. Wenn ihr übrigens nicht immer am ersten Donnerstag des Monats Zeit habt, euch um 19 Uhr dazuzuschalten, dann ist das nicht weiter tragisch. Denn alle WeinEntdeckerWissen-Seminare sind ein paar Tage später auch hier als Aufzeichnung zu sehen. Und hier findet ihr die Terminübersicht zu allen Online-Veranstaltungen der Reihe. Sehen wir uns im Juni, wenn uns Weindozent Götz Drewitz die Hessische Bergstraße näherbringt?

Copyright Titelbild: © NK/Bottled Grapes

*Dieser Text wurde weder beauftragt noch vergütet und spiegelt lediglich meine persönliche Meinung wider. Gesetzte Links sind nicht kommerziell, sondern dienen ausschließlich Service-Zwecken.

Kommentar verfassen