Welcher Wein zu Lachs?

Welcher Wein zu Lachs?

Gegrillt, gebraten, geräuchert, gebeizt, sautiert oder roh – Lachs ist einer der vielfältigsten Fische in der Küche. Und das Beste: Wein zu Lachs lässt sich vielfältig kombinieren. Hier ein paar Vorschläge für euch.

Lachs ist nicht nur lecker, sondern dank der Omega-3-Fettsäuren auch noch sehr gesund. Und satt macht er auch noch. Kein Wunder, dass er bei vielen Menschen dementsprechend häufig auf dem Speiseplan steht. So vielfältig wie die Zubereitungsarten und die Gerichte selbst, sind dann auch die Vorschläge, welcher Wein zu Lachs gereicht werden kann.

Wichtig ist hier vor allem, zu unterscheiden, ob man Wildlachs oder Zuchtlachs verarbeitet. Denn Lachs aus der Zucht ist in der Regel etwas fetter als der aus dem Wildfang. Bei den gleich folgenden Empfehlungen kann man beim Zuchtlachs also gerne immer die Variante nehmen, die etwas mehr Power bzw. mehr Säure hat. Nur mal so. Aber fangen wir einfach an und widmen uns den unterschiedlichen Zubereitungsarten, die in diesem Fall vorgeben welcher Wein zu Lachs am besten passt.

Gegrillter Lachs mit Salat
Geht im Sommer immer: Gegrillter Lachs mit Salat ©Catalin/Pixabay

Gegrillter und gebratener Lachs

Am häufigsten wird Lachs wohl gebraten oder gegrillt. Im Winter landet er in der Pfanne, im Sommer eben gerne mal als Fleisch- und Würstchen-Alternative auf dem Grill. Dazu dann ein schönes Risotto (Winter) oder ein frischer Salat (Sommer) – und schon hat man eine echt leckere Mahlzeit.

Die Weinempfehlung ist bei beiden Varianten ähnlich. Wie wäre es zum Beispiel mit einem eleganten Weißburgunder, wenn ihr einen Wildlachs auf dem Teller habt? Der harmoniert ganz hervorragend mit den Röstaromen. Ist der Lachs etwas fetter, darf es auch gerne ein knackiger Riesling oder ein vollmundiger Grüner Veltliner sein. Dominieren die Röstaromen übrigens, dann kann man auch ein paar Tannine, die sonst den feinen Geschmack des Fisches ja eher überdecken, dazugeben. Ein Grenache oder generell ein leichter Bordeaux sind da eine schöne Kombination.

Zu Räucherlachs passt Schaumwein
Klassiker Räucherlachs ©PublicDomainPictures/Pixabay

Geräucherter und gebeizter Lachs

Noch so ein Klassiker ist geräucherter oder gebeizter Lachs. Ob nun zum Frühstück oder als Häppchen beim Stehempfang: Geräucherter Lachs kann da Tradition ab. Sprich Schaumwein. Der absolute Dauerbrenner ist da natürlich Champagner. Vorzugsweise ein Blanc de Blanc. Denn Chardonnay und fetter Räucherfisch gehören seit jeher zusammen. Aber auch ein knackiger Winzersekt ist da eine echt feine Nummer.

Graved Lachs, zu dem ja meistens eine Dill-Senfsauce gereicht wird, profitiert indes von der Säure eines Rieslings, der ganz wunderbar mit der Beize sowie der Sauce harmoniert. Schaumwein könnte hier die Säure etwas zu sehr hervorheben. Also bitte Vorsicht bei dieser Kombi.

Nigiri Sushi mit Lachs
Zum Sushi einen Sancerre, bitte ©Standpoint/Pixabay

Wenn der Lachs als Sushi daherkommt

Roher Lachs ist vielleicht nicht jedermanns Sache, aber es gibt eben auch viele Liebhaber von Nigiri, Sashimi und Co. Hier ist Sauvignon Blanc der Superstar. Da durch den unverarbeiteten Zustand das Fett im Lachs recht dominant ist, braucht es einen Wein mit viel Frische und Säure. Also nicht auf einen allzu fruchtigen Sauvignon Blanc setzen, sondern bitte eher so in Richtung Sancerre denken. Wer das nicht mag, trifft auch hier mit einem Riesling eine gute Wahl.

Nicht nur die Zubereitungsart entscheidet darüber, welcher Wein zu Lachs passt. Saucen und Gewürze sind auch sehr wichtig, denn sie beeinflussen die Aromenwelt enorm. Deswegen widmen wir uns jetzt mal diesem kleinen Themenabschnitt.

Lachs Asia Style
Lachs im Asia-Style ©Wow_Pho/Pixabay

Süß und scharf: Dieser Wein zu Lachs

Marinierter Lachs gehört bei mir zu den absoluten Favoriten. Dann ab auf den Grill – ein Träumchen. Wenn die Marinade eher asiatisch angehaucht ist und viel Chili oder Ingwer und auch Honig enthält, ist ein Riesling Kabinett immer eine sichere Wahl. Wobei auch Grauburgunder bestens passt.

Riesling mit einer knackigen Säure indes ist eher nicht so empfehlenswert. Gerade wenn die Marinade etwas süßer ist, kommt so ein Wein dann nur noch sauer daher und kann den Genuss ganz schön verderben. Eine Alternative wäre zum Beispiel aber ein Silvaner. Vor allem als Spätlese. Probiert es einfach mal aus.

Lachs mit vielen Kräutern
Lachs mit vielen Kräutern: Hier ist ein Sauvignon Blanc ideal ©Free-Photos/Pixabay

Lachs mit Kräutern und Zitronen

Auch so ein Klassiker: Frische gehackte Kräuter auf einem Lachs-Steak und dann noch Zitronenscheiben drauf. Ab in den Ofen, die Pfanne oder den Grill und fertig ist der leichte Sommergenuss. Was passt da besser als ein Sauvignon Blanc? Eben!

Aber vorsicht: Auch hier sollte der Sauvignon Blanc nicht auf der fruchtigen Aromenseite stehen. Wählt lieber einen aus, der durch grasige und mineralische Noten besticht. Denn die harmonieren ganz wunderbar mit Kräutern und Zitrone.

Welcher Wein zu Lachs mit Sahnesauce?
Lachs mit Sahnesauce verlangt nach einem Chardonnay ©Wow_Pho/Pixabay

Wein zu Lachs mit Butter und Sahnesaucen

Kommen wir zu einem weiteren Klassiker. So eine schöne cremige Sahnesauce zu Lachs ist einfach ein Gedicht. Hier sorgt ein Chardonnay meistens für einen kleinen Aufenthalt im Genusshimmel. Vor allem, wenn er eine leichte Holznote hat. Ein echt traumhaftes Pairing! Das gilt übrigens auch für Buttersaucen.

Wenn ein Gericht derart fett ist, empfehle ich euch, generell bei Weißwein zu bleiben. Die Gerbstoffe von Rotweinen – so leicht und schlank und säurelastig sie auch sein mögen – kommen mit all dem Fett nicht ganz so gut klar. Anders sieht es da schon aus, wenn ihr auf fettige Saucen verzichtet und zum Beispiel einen Wildlachs sautiert. Hier kann ein leicht gekühlter und schlanker Pinot Noir einfach göttlich zu sein. Wie immer aber gilt: Seid mutig und probiert einfach ein paar Kombinationen aus. Letztlich ist euer eigener Geschmack entscheidend.

Copyright Titelbild: ©Free-Photos/Pixabay

*Dieser Text erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, sondern dient lediglich der Inspiration. Gesetzte Links sind nicht kommerziell und dienen allein Service-Zwecken.

2 Gedanken zu „Welcher Wein zu Lachs?“

  1. Jetzt hab’ ich mal überlegt, was ich so zum Lachs schon alles aufgemacht habe. Und dabei festgestellt, daß zwei Sachen vom Lachs noch fehlen:
    1. Lachskaviar – dazu gibt’s -klar- Schaum! Gerne auch in rosa oder einen Blanc de noir vorzugsweise aus Pinot Meunier oder einer Cuvée mit hohem Anteil dieser Sorte. Oder Schaum aus Sauvignon blanc paßt auch ganz gut.
    2. Lachsleber – gibt’s leider viel zu selten, weiß auch nicht warum. Hab’ ich in Sibirien kennengelernt, da wird sie meistens frittiert. Dementsprechend paßt ein gehaltvollerer, aber möglichst holzfreier Chardonnay ganz gut dazu. Ggf. auch Poulsard, Trousseau oder ein leichterer Blaufränkisch.
    Ansonsten gehe ich mit den gelisteten Weinkombis durchaus mit. Bei Sushi gerne auch Alvarinho oder ebenfalls Schaum, gegrillter Lachs wird bei uns gerne mit gut angereiftem Müller-Thurgau begleitet, aber nur wenn ein Feldmarschall vorne d’rauf ist… 😉

    1. Lachskaviar wollte ich eigentlich noch beim Räucherlachs untergebracht haben. Verbindung Häppchen und so. Irgendwie sind die kleinen Leckereien dann aber doch nicht aufgetaucht. 🙁

      Lachsleber. Ganz ehrlich? Hatte ich so gar nicht aufm Schirm. Weil noch nie gegessen. Deswegen: Danke für die tolle Ergänzung! Selbiges gilt auch für Alvarinho und Co! 🤩

Kommentar verfassen